DK Bauservice
Innenabdichtung

Innenabdichtung

Schützen Sie Ihren Keller vor Feuchtigkeit und reduzieren Sie die Energiekosten durch eine nachträgliche Innenabdichtung – ohne Aufgraben des Erdreichs.



Das Problem:

Von außen sickert Wasser ins Mauerwerk. Ursache kann eine nicht fachmännisch ausgeführte Außenabdichtung sein oder diese ist undicht geworden. Bei älteren Häusern ist die Außenabdichtung oftmals gar nicht vorhanden.

Das Ergebnis: feuchte Wände, abplatzender Putz, modriger Geruch und gegebenenfalls gesundheitsschädlicher Schimmelpilzbefall.

Die Lösung:

Wir finden die Ursache, dichten die Wände fachgerecht ab, trocknen und sanieren – in diesem Fall von innen. Dabei ist die Innenabdichtung kostengünstiger als eine Außenabdichtung.

Ein großer Vorteil ist hierbei, dass ein Aufgraben und Freilegen der Außenmauer nicht nötig ist.

So machen wir
eine Innenabdichtung:

  1. Abdichtung erste Lage (erst Ausgleich der Wandfläche und Einbringung einer Hohlkehle)
  2. Abdichtung zweite Lage
  3. Schutz der Abdichtung z.B. mit Sanierputz
  4. Schutz der Abdichtung z.B. mit Wohnraumplatten
  5. Veredelung der Wand z.B. mit diffussionsoffenen Farben und/oder Putz
  6. Gegebenenfalls einbringen einer Horizontalsperre (wenn nicht vorhanden, vor Schritt 1)
Innenabdichtung

Dies ist eine beispielhafte Darstellung einer Innenabdichtung unseres Lieferanten Schomburg.

Horizontale oder vertikale Kellerabdichtung?

Ist ein Keller feucht durch aufsteigende oder seitlich eindringende Feuchtigkeit, müssen die Mauern bzw. Wände gegen das drückende Wasser mit einer Sperre abgedichtet werden.

Unsere Mauerwerksabdichtungen werden individuell für Ihren Fall nach der Besichtigung erarbeitet und mit hochwertigen Produkten ausgeführt – unter Einhaltung der aktuellen Normen.

Jeder Arbeitsschritt wird von uns dokumentiert und auf Wunsch zur Verfügung gestellt.